Deutsche Literaturgeschichte: Von den Anfängen bis zur Gegenwart

Deutsche Literaturgeschichte

... Von den Anfängen bis zur Gegenwart. Schön, preiswert, beschwingt geschrieben - aber mit Nachgeschmack

Die Deutsche Literaturgeschichte, von den Anfängen bis zur Gegenwart, das klingt komplett und vollständig, als wenn man danach alles wüsste: vom Mittelalter bis zur Netzliteratur, literarische Erscheinungen bis ins Jahr 2008. Das versprechen auch die 750 Seiten Umfang. Aber, vielen Dank, nicht nur enge, klein gedruckte Textblöcke, sondern auch ein paar Bilder und eine übersichtliche ... weiterlesen

Kleine deutsche Literaturgeschichte

Mittelalter bis Gegenwart: aus angelsächsischer Sicht

Zu der einführenden Literaturgeschichte von Peter J. Brenner habe ich gesagt: »Um als Student einen einigermaßen objektiven Blick auf die Literaturgeschichte zu erhalten, müsste man möglichst viele verschiedene Literaturgeschichten lesen – historische und aktuelle, von Deutschen verfasste, oder welche von Autoren, die unsere Literaturgeschichte mit der kritischen Distanz einer anderen Nationalität betrachten«. So etwas hat ... weiterlesen
Neue deutsche Literaturgeschichte: Vom »Ackermann« zu Günter Grass

Neue deutsche Literaturgeschichte

Peter J. Brenner bietet Studenten einen kompakten ersten Eindruck

Wissenschaft ist Strukturieren und Ordnen. Dem Prinzip folgte schon Aristoteles, als er mit der Poetik die Dichtung klassifizierte. Ein kurzer, äußerst wirkungsvoller Text, der Aristoteles  zu einer fundamentalen Person der deutschen Literaturgeschichte macht –  als ein Teil einer unheimlich komplexen Geschichte, die viele Wissenschaftler rückblickend zu strukturieren versuchten. Literaturgeschichte ist ein Konstrukt, das aus strenger ... weiterlesen