Zu Besuch bei Don Otavio

Eine mexikanische Reise. Neuauflage des Reisebuch-Klassikers

Sieht aus wie ein Roman. Man hat sich auch nicht die Mühe gemacht, einen anderen Eindruck zu erwecken. Dabei ist es doch ein Reisebuch! Oder? “Was für eine aussagelose Kategorie!” beklagt Bruce Chatwin (brit. Schriftsteller) im Vorwort, und wie Recht er hat.

Es ist ein Buch aus den 50ern, erlebt kurz nach Kriegsende und enthält somit natürlich keine aktuellen Hotelempfehlungen. Nein, Sybille Bedford will einfach was von der Welt sehen und so macht sie sich mit ihrer Freundin auf den Weg nach Mexiko, stets auf der Suche nach Abenteuern, und zeichnet aus ihren Erinnerungen ein derart vorurteils- und klischeefreies Bild von Mexiko und den Mexikanern. Ich erlebe Mexiko, erfahre seine Geschichte, lerne seine Menschen kennen.

Der erste Eindruck von Mexico-City ist sinnlich, unendlich sinnlich. Sonne, Höhe, Bewegung, Gerüche, Lärm. Und ein Entrinnen ist unmöglich. Es gibt keinen abgeschirmten Zufluchtsort, es hilft nichts, im Hotelzimmer zu sitzen und sich mit Reiseführern zu beschäftigen. Es ist da, man ist mittendrin.

Dieser geradlinige Stil, spritzig, schnörkellos, charmant, humorvoll! Jeder, der Mexiko mag, muss dieses Buch lesen.

Hinterlasse einen Kommentar